EN NL

ac'tivAid

Leider muss an dieser Stelle mitgeteilt werden, dass Wolfgang Reszel seine Arbeit an ac'tivAid beendet hat. Eine Entwicklerversion von ac'tivAid gibt es auf meiner Webseite. Gruß, Michael

Willkommen beim Bugtracker zu ac'tivAid. Ac'tivAid ist ein AutoHotkey-Skript, welches zuletzt in c't 12/08 ausführlich vorgestellt wurde.
Die letzte stabile Version finden Sie unter www.heise.de/ct/activaid.

Wenn Sie in der stabilen Version einen Fehler finden, testen Sie bitte erst die aktuelle Beta-Version, bevor Sie den Fehler melden!

Um evtl. schon hier behandelte und geschlossenen Themen mit der Suche zu finden, muss in der erweiterten Suche bei Status "Alle offenen Aufgaben" auf "Alle Status" umgestellt werden.

Letzte stabile Version bei Heise.de: 1.3.1

Letzte beta Version 1.3.2 beta1 : activaid_beta.exe | portable_activaid_beta.exe

Entwicklerversion von Michael

Änderungen, Liesmich/Hilfe, FAQ und Themen-Special (bei www.heise.de)

Digital Upgrade haben ein Video zu ac'tivAid 1.1.8.1 gedreht, wo ein paar Funktionen kurz angesprochen werden.

Aufgabenliste

FS#370 - Mehrere Pfadsets

Gehört zu Projekt: ac'tivAid
Angelegt Henning Völlm (tsfg) - Donnerstag, 20. Juli 2006 - 19:18
Aufgabentyp Wunsch / Idee
Kategorie ac'tivAid allgemein
Status Zugeteilt
Zuständig Wolfgang Reszel (Tekl)
Betriebssystem Alle
Schweregrad Niedrig
Priorität Normal
Betrifft Version 1.1.2.13 beta
Fällig in Version Unbestimmt
Fällig am Unbestimmt
Prozent erledigt 0%
Stimmen 0
Versteckt Nein

Beschreibung

Wie kompliziert wäre es, für alle was auf Konkrete Pfade verweist, also QuickChangeDir , Eject, LikeDirkey (sind das alle?) die Möglichkeit verschiedener Sets der Pfade in der / den Konfigdateien zulassen um in unterschiedlichen Umgebungen (andere Netzlaufwerke andere Wechseldatenträgerkonfig) einfach Umschalten und Weiterarbeiten zu können?

Kommentar von Wolfgang Reszel (Tekl) - Donnerstag, 20. Juli 2006 - 20:16

Schildern Sie doch mal ganz konkret wie Sie arbeiten und wo sich Pfade ändern. Evtl. kann man ja schon was mit Variablen machen.

Kommentar von Henning Völlm (tsfg) - Donnerstag, 20. Juli 2006 - 20:35

In einer Umgebung habe ich über verschiedene Externe Lauferke, Cardreader und Netzlaufwerke fast alle Buchstaben von A bis Z belegt. In einer anderen Umgebung begnügt sich der Laptop mit den Laufwerken / Partitionen, die eingebaut sind (z.B. C: D: E: F:). Und es werden andere 2 Netzlaufwerke via UMB Verwendet. Für QuickChangeDir insbesondere und LikeDirKey ist es wäre es schön wenn die Funktionen trotzdem vollständig funktionieren würden. Eject viel mir nur noch ein, da hier auch konkrete Laufwerke angesprochen werden....

Kommentar von Henning Völlm (tsfg) - Donnerstag, 20. Juli 2006 - 20:42

Hab gerade den Kommetar zu #371 gelesen: es gig also um die Frage nach den “Sets”. Also einen Zentralen Umschalter für alle Pfade z.B. “Umgebung 1” / “Umgebung 2” ...

Kommentar von Wolfgang Reszel (Tekl) - Donnerstag, 20. Juli 2006 - 20:57

Im Prinzip wünschen Sie also umschaltbare Einstellungsdateien. Einen Umschalter alleine für die ac’tivAid.ini zu schreiben wäre nicht so schwer, da blieben dann die Hotstrings, der Applauncher und QuickChangeDir außer acht. Bei Hotstrings währe evtl wünschenswert, dass immer die gleichen verwendet werden, aber die anderen beiden wohl eher weniger. Somit müsste es schon wieder etwas komplexer werden, wo man dann evtl. entscheiden kann, welche INI-Datei einbezogen werden sollen. Ein weiteres Problem ist, das man vielleicht einen Teil der Einstellungen in allen Profilen synchronisiert haben will. Da müsste eigentlich jedes Kürzel noch eine Option bekommen: “Gilt in allen Profilen” und viele würden sich dann gleich noch “Gilt für alle Benutzer/Computer” wünschen. Nicht ganz leicht, die Sache.

Ich notiere mir hier mal einfach ein paar Gedanken:

_EINFACHE UMSETZUNG_ - Unterverzeichnisse Profiles\Ohne externe Tastatur, Profiles\Mit externer Tastatur ... - Profilewechsel führt ein Merge durch, so dass alle Einstellungen von den Profilen in die aktuelle Ini eingepflegt werden - Die Ini-Dateien in den Profilen enthalten somit nur Einträge, welche anders sein sollen. - Nachteil: Profile müssen manuell gepflegt werden - Vorteil: Wenig Code - Profilwechsel über ein Menü per Tastaturkürzel

_KOMPLEXERE UMSETZUNG_ - Im Unterverzeichnis Profiles werden komplette Settings-Verzeichnisse abgelegt - Kürzeln die als “global” definiert sind, werden in allen Profilen angepasst - gleiches könnte man für Benutzer machen - Problem: Bekommt jeder Benutzer eigene Profile oder sind Profile den Benutzer übergeordnet? - Konfigurierbar, welche Ini-Dateien zusätzlich berücksichtigt werden sollen - Profilwechsel über ein Menü per Tastaturkürzel

Zudem stellt sich die Frage ob das alles nur wenige Personen benötigen.

Kommentar von Henning Völlm (tsfg) - Donnerstag, 20. Juli 2006 - 21:32

Das habe ich mir gedacht, da mehrer Ini-Dateien betroffen sind. Meine Gedanken dazu waren, das jedes Skribt eine Globale_Variable “driveSetup” abfragt und je nach zurückgelieferter Zahl den entsprechenden Abschnitt aus der entsprechenden InI-Datei liest. Jeder neue Abschnitt wird mit den Einstellungen des defaults erzeugt bzw. wenn es für ein Sccript keinen Abschnitt mit entsprechnder Ziffer gibt, dann wird der Default Abschnitt (Ziffer 0) verwendet. Aber die EINFACHE UMSETZUNG ist ja ähnlich...

Ich glaube wir vermischen hier auch die beiden Probleme: NotebookTastatur #371 und Pfadangaben #370 (diese). Sind ja auch irgendwie verwandt, aber auch irgendwie wieder nicht bzw. eigenständig.

Wie groß der Bedarf an einer derartigen Funktion ist kann ich auch schlecht abschätzen. Für Mobile Personen mit verschiedenen Einsatzorten oder Nutzern mit verschiedenen Rechnern (evtl. an verschiedene Orten → portable Version), die aber ähnlich funktionieren sollen ohne unnötigen Ballast mit zu scheifen wäre es sicherlich interessant .? (Was macht z.B. QuichChangeDir wenn ein Pfad / Laufwerk aus de Konfig nicht (mehr) existiert?).

Kommentar von Wolfgang Reszel (Tekl) - Donnerstag, 20. Juli 2006 - 22:58

Die Portable Version unterstützt ja jetzt schon mehrere Umgebungen. Dazu nutzt man den Mehr-Computer-Modus. Der Nachteil ist aber, das die Konfigurationen komplett unabhängig sind.

Wenn es nur um Pfade geht wären noch zwei andere Wege denkbar.

1. Direkte Unterstützung von ‘Pfad’-Profilen - Alle Erweiterungen wo Pfadangaben erwartet werden, machen die Werte abhängig von einem ausgewählten Pfad-Profil (Also ähnlich wie Ihr Vorschlag mit den Nummern) - Es gibt ein zusätzliche Erweiterung zu Profil-Verwaltung (Kürzel für Menü zuweisen, den Profilen Namen zuordnen etc.) - Nachteil: ac’tivAid.ahk wird noch größer

2. Eine neue Erweiterung ‘CustomVars’ - Ein Art Verwaltung für benutzerdefinierte Variablen, wo man dann mehrere Variablen-Dateien verwalten und auswählen kann. - Man belegt also eigene Variablen mit Pfaden, um dann in anderen Erweiterungen diese verwenden zu können. - Vorteil: Erweiterungen müssen nur marginal angepasst werden, vielseitig einsetzbar (evtl. mal für Passwörter)

Lade...